Turnierbestimmungen

  1. Das Turnier wird auf der Sportanlage „Im Föhrenbrok“ ausgetragen.
  2. Für die Austragung der Spiele gelten grundsätzlich die Satzungen, Ordnungen und Spielregeln des BHV und  DHB.
  3. Die  Spieldauer  ist den  jeweiligen Plänen  zu entnehmen, bei  Seitenwechsel  läuft die  Zeit weiter.  Sämtliche Spiele werden zentral ausgerufen und angepfiffen. Wird die Zeit während des Spiels angehalten, so beendet der Schiedsrichter das Spiel nach Ablauf der Nachspielzeit. Der Seitenwechsel zur Halbzeit erfolgt allerdings mit dem Signal von der Turnierleitung.
  4. Erforderliche Verlängerungen in Qualifikations‐, Zwischen‐ und Endrunden dauern 2 x 3 Minuten.
  5. Die  im  Spielplan  erstgenannte  Mannschaft  hat  Anstoß,  hat  bei  gleicher  Spielbekleidung  das  Trikot  zu wechseln und hat einen spielfähigen Handball zu stellen.
  6. Zu  jedem  Spiel  können  12  Spieler  eingesetzt  werden.  Das  Wechseln  eines  Spielers  zwischen  mehreren Mannschaften,  die  am  gleichen  Tag  spielen,  ist  nicht  zulässig  und  führt  zu  Punktverlusten  bei  der Mannschaft,  in  der  er  nachfolgend  spielt.  Ausnahme  ist  das  Aushelfen  eines  Jugendspielers  in  einer jahrgangshöheren Mannschaft (Beispiel: C‐Jugend‐Spieler kann in einer B‐Jugend aushelfen).
  7. Hinausstellungen  ziehen  eine  Zeitstrafe  von  1 Minute,  Disqualifikationen wegen  unsportlichem  Verhalten eine Sperre von einem Turnierspiel nach sich. Spieler,  die  wegen  einer  dritten  Hinausstellung  oder  eines  gesundheitsgefährdenden  Fouls  disqualifiziert werden, dürfen im nächsten Spiel wieder eingesetzt werden.  Ausgeschlossene  Spieler  sind  für  den  Rest  des  Turniers  gesperrt.  Bei  Verstoß  gegen  diese  Bestimmungen wird die Mannschaft disqualifiziert.
  8. Zur Ermittlung des Gruppensiegers entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz zwischen geschossenen und  erhaltenen  Toren.  Bei  Gleichstand  entscheiden  die  mehr  geschossenen  Tore,  danach  der  direkte Vergleich. Ergibt  sich  hieraus  auch  kein  Sieger,  so  haben  –  ebenso  wie  bei  Gleichstand  nach  Verlängerungen  –  5 verschiedene  Spieler  durch  Siebenmeterwürfe  die  Entscheidung  herbeizuführen,  danach  wird  das Siebenmeterwerfen  im  „sudden  death‐Verfahren“  entschieden, wobei  auch  die  Spieler  eingesetzt werden können, die vorher auch schon geworfen haben.
  9. Mannschaften, die nicht zur angesetzten Spielzeit antreten, verlieren das Spiel mit 0:0 Toren.
  10. Auf Verlangen sind Spielerpässe vorzulegen!
  11. Jede Mannschaft meldet sich bitte bei der Turnierleitung an.
  12. Die Entscheidungen der Schiedsrichter sind unantastbar, Proteste sind ausgeschlossen!
  13. Turniersieger  und  Nächstplatzierte  erhalten  Pokale  oder   Sachpreise.  Die  Siegerehrungen  finden  auf  der Sportanlage statt.
  14. Für abhanden gekommene Sachen übernehmen wir keine Haftung. Den Übernachtungsgästen wird dringend empfohlen, vor allem währen der Nacht keine wertvollen Gegenstände in den Zelten zurückzulassen.
  15. Änderungen des Turnierplanes behalten wir uns vor.

Die Turnierleitung